Lust auf Tennis!
TK am Stadtwald e.V. Rheinbach

News

Präzierung der Corona-Regelungen für den Tennissport durch den TVM

Corona: Regelungen des Landes NRW – Update vom 02.11.2020

Die in der letzten Woche bekannt gegebene Coronaschutzverordnung tritt nun mit dem heutigen Tage (2.11.) in Kraft und gilt bis zum 30.11.2020. In den vergangenen Tagen gab es noch Unsicherheit zu den genauen Regelungen, da die Verordnung in manchen Teilen unterschiedlich auslegungsfähige Formulierungen enthält. Diese Fragen hat die Staatskanzlei NRW nun auf Nachfrage des LSB NRW weiter ausgeführt. Nachfolgend stellen wir die Antworten dar, die die Sportart Tennis betreffen:

Spiel- und Trainingsbetrieb in Tennis- und Sporthallen:

Es kann ab Montag, dem 02. November 2020, kein Spiel- und Trainingsbetrieb in Sport- und Tennishallen bis zum 30. November 2020 stattfinden.

Spiel- und Trainingsbetrieb außen:

Ein Spielen auf Tennis-Außenplätzen zu zweit (Einzel) ist selbstorganisiert möglich.

Die Staatskanzlei führt explizit aus, dass ein organisierter Trainings- und Sportbetrieb nicht darunter fällt. Trainingseinheiten können daher auch außen nicht stattfinden.

Mannschafts- und Wettspielbetrieb sowie Turniere:

Der Wettspielbetrieb muss ab dem 02.11.2020 bis zum 30.11.2020 ausgesetzt werden. Wie gestern bereits mitgeteilt, sind wir bestrebt, die Wettspiele im Winter weiterhin durchzuführen und werden auch für die Spiele, die im November nicht stattfinden können, Neuansetzungen unter Einbeziehung von Wochenenden in den Ferien (z.B. 2.1./3.1.), an Karneval sowie im April planen. Hierzu werden wir Ihnen und in Abstimmung mit den Hallenbetreibern in den kommenden Tagen unsere weiteren Überlegungen mitteilen.

Nachfolgend veröffentlichen wir die Antworten der Staatskanzlei im Wortlaut:

a. Welche Sportaktivitäten sind in § 9 (1) Satz 1 unter „Freizeit- und Amateursportbetrieb“ erfasst?

Unter Freizeit- und Amateurspielbetrieb ist der gesamte Trainings- und Wettkampfbetrieb zu verstehen.

b. Was ist in §9 (1) Satz 2 unter „Individualsport“ zu verstehen?

Unter Individualsport wird die selbstorganisierte, individuell betriebene Sportausübung verstanden. Ausgeschlossen ist jeglicher Kontaktsport. Der Individualsport in geschlossenen Räumlichkeiten, z. B. in Sporthallen, Gymnastikräumen oder ähnlichen Funktionsräumen, ist nicht gestattet (Achtung Ausnahme Reitsport! Siehe §9 (5) der CoronaSchVO). Auf Außensportanlagen und im öffentlichen Raum darf er ausgeübt werden. Die Abstandsregeln gemäß Paragraph 2 der CoronaSchVO sind in jedem Fall einzuhalten. Zulässig ist der Individualsport alleine, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstands, jedoch begrenzt auf zehn Personen.

c. Ist Individualsport auch als organisierter Trainingsbetrieb möglich?

Organisierter Trainings- und Sportbetrieb ist nicht gestattet, ebenso die Ausübung von Mannschaftssport.

d. Ist Mannschaftssport erlaubt?

Organisierter Trainings- und Sportbetrieb ist nicht gestattet, ebenso die Ausübung von Mannschaftssport.

Beispiele zu a. bis d.

Im Tennissport ist ein Einzel erlaubt, ein Doppel nicht, auch nicht mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes (Mannschaftssport).

Ein Golfplatz kann öffnen und an jedem Loch können z. B. maximal zwei Personen oder bis zu zehn Personen aus einem Hausstand spielen.

Das Lauftraining von zwei Spielern einer Spielsportmannschaft ist maximal zu zweit gestattet. Technikübungen mit dem Ball zu zweit sind gestattet.

Leichtathletische Disziplinen können alleine, zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes betrieben werden.

Sport im Park, z.B. Yoga oder Pilates, alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes, ist gestattet.

 

Quelle: https://tvm-tennis.de/news/corona

Corona: Regelungen des Landes NRW ab 02.11.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Bund-Länder Vereinbarung von vergangenen Mittwoch hat die Landesregierung NRW heute eine neue Coronaschutzverordnung erlassen, die ab Montag, 02.11.2020, in Kraft tritt. Für den Tennissport und die Tennisvereine in NRW ergeben sich daraus folgende Regelungen:

Allgemeiner Spiel- und Trainingsbetrieb

Es kann ab Montag, 2.11., kein Spiel- und Trainingsbetrieb in Sport- und Tennishallen bis zum 30. November 2020 stattfinden.

Ein Spielen auf Tennis-Außenplätzen zu zweit, bzw. unter Personen des eigenen Hausstandes auch zu mehreren, scheint möglich. Wir stehen hier mit dem LSB NRW und darüber mit der Staatskanzlei des Landes NRW in Kontakt und geben hierzu eine definitive Aussage, sobald uns diese Information belastbar zur Verfügung steht.

Mannschafts-Wettspielbetrieb und Turniere

Der Wettspielbetrieb muss ab Montag, dem 02.11.2020 bis zum 30.11.2020 ausgesetzt werden. Wie gestern bereits mitgeteilt, sind wir bestrebt, die Wettspiele im Winter weiterhin durchzuführen und werden auch für die Spiele, die im November nicht stattfinden können, Neuansetzungen unter Einbeziehung von Wochenenden in den Ferien (z.B. 2.1./3.1.), an Karneval sowie im April planen. Hierzu werden wir Ihnen und in Abstimmung mit den Hallenbetreibern in den kommenden Tagen unsere weiteren Überlegungen mitteilen.

Die Wettspiele am kommenden Samstag, 31.10., und Sonntag, 01.11., finden wie angesetzt, unter den Auflagen zur Hygiene- und zum Infektionsschutz statt.

Die aktuelle Fassung der Coronaschutzverordnung finden Sie in beigefügter Anlage.

Wir werden Sie fortlaufend informieren, sobald uns weitergehende Informationen zur Verfügung stehen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
TENNISVERBAND MITTELRHEIN e.V.

Sebastian Müller
Geschäftsführer

 

2020-10-30_coronaschutzverordnung_vom_30._oktober_2020

13. Offene Rheinbacher Tennis-Stadtmeisterschaften – Spannende Doppelwettbewerbe zum Abschluss

Rheinbach. Die 13. Rheinbacher Tennis-Stadtmeisterschaften wurden vom Tennisklub am Stadtwald Rheinbach e.V. unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Stefan Raetz an zwei aufeinander folgenden Wochenenden, getrennt nach Einzel- und Doppelwettbewerben, ausgerichtet. Die spannenden Finalspiele der Doppelwettbewerbe wurden mit guter Beteiligung am 19./20. September 2020 auf der Anlage des Tk am Stadtwald Rheinbach ausgetragen. Die gesamten Stadtmeisterschaften (Jugend, Einzel und Doppel) wurden wiederum unterstützt und gefördert durch die Raiffeisenbank Voreifel eG. und die Kreissparkasse Köln in Rheinbach.

In sechs Doppelkonkurrenzen lieferten sich die Teams teils im k.o.-Modus, teils im Round-Robin-System (jeder gegen jeden) insgesamt 43 Matches. So kam es bei den Konkurrenzen Herren, Damen 30 und Mixed 50 zu je insgesamt 12 mitreißenden Wettkämpfen, die für die Akteure wie für die zahlreichen Zuschauer spannend waren.

Bei der abschließenden Siegerehrung galt ein besonderer Applaus dem Turnierleiter der gesamten Stadtmeisterschaften, dem Sportwart des Tk am Stadtwald e.V. Dirk Melchior, der für einen organisatorisch vorbildlichen Ablauf der Veranstaltungen gesorgt hatte.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen

 

Konkurrenz Damen 30
1.     Platz Martina Freund /Ines Hoffmann (TC Sportpark RW Rheinbach)
2.     Platz Petra Conrad /Andrea Schleder (TC Flerzheim 2000)

 

Konkurrenz Herren
1.     Platz Stephan Faßbender (ESV BR Bonn) /Werner Schaller (Tk am Stadtwald Rheinbach)
2.     Platz Johannes Pilz /Klemens Pilz (Tk am Stadtwald Rheinbach)

 

Konkurrenz Herren 60
1.     Platz Rainer Eß /Günter Grohs (Tk am Stadtwald Rheinbach)
2.     Platz  Dr. Wolf Jorke /K. Gunter v. Kajdacsy (Tk am Stadtwald Rheinbach)

 

Konkurrenz Mixed
1.     Platz Annette Fleischer (TC Sportpark RW Rheinbach) /Jörg Hillerkus (BW Meckenheim)
2.     Platz Martina Freund /Andreas Pelzer (TC Sportpark RW Rheinbach)

 

Konkurrenz Nebenrunde Mixed
1.     Platz Silke Hersey /Sebastian Hahn (TC Sportpark RW Rheinbach)
2.     Platz Nina Fiedler /Jens Fiedler (TC Grün-Weiss 1963 Neuss)

 

Konkurrenz Mixed 50
1.     Platz Helene Behr /Klaus Deselaers (Tk am Stadtwald Rheinbach)
2.     Platz Karin Schulze /K. Gunter v. Kajdacsy (Tk am Stadtwald Rheinbach)

 

 

13. Offene Rheinbacher Tennis-Stadtmeisterschaften – Großer Sport bei den Einzelwettbewerben

Rheinbach. Die 13 Rheinbacher Tennis-Stadtmeisterschaften wurden vom Tennisklub am Stadtwald Rheinbach unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Stefan Raetz erneut als ein vom Tennisverband Mittelrhein anerkanntes Leistungsklassenturnier ausgerichtet. Als „offenes“ Turnier wurde es auch für die Tennisspieler der Region angeboten. Die Finalspiele der Einzelwettbewerbe wurden am 13. September 2020 auf der Anlage des Tk am Stadtwald Rheinbach ausgerichtet. Die Doppelwettbewerbe werden separat eine Woche später vom 17.-20. September ausgetragen. 

Sponsoren fördern den Rheinbacher Sport

Die Ausrichtung der 13. Tennis-Stadtmeisterschaft wurde zum wiederholten Male unterstützt und gefördert durch die Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eG und die Kreissparkasse Köln in Rheinbach. Ihren Repräsentanten Marcel Richter und Sebastian Greven galt der Dank des Veranstalters für die fortwährende Unterstützung.

Regionale Bedeutung des Rheinbacher Tennissports

Der 1. Vorsitzende des Gastgeberklubs Tk am Stadtwald, Wolf-Ullrich Scherhag, freute sich darüber, mit dieser Veranstaltung den hochklassigen Tennissport in Rheinbach mehr in den Blickpunkt auch der regionalen Öffentlichkeit zu rücken. Die zahlreiche Teilnahme von Tennisspielern aus der Region sei als sehr positives Echo zu werten. Der Tk am Stadtwald Rheinbach fühle sich dieser jungen sportlichen Tradition verpflichtet und werde auch nach der angestrebten Fusion mit dem TC Sportpark RW Rheinbach als „neuer Kernstadtverein“ mit großem Engagement diese Veranstaltung organisieren.

TVM-Leistungsklassenturnier

Der besondere Dank des Veranstalters galt dem Turnierleiter Dirk Melchior (Tk am Stadtwald), dem Oberschiedsrichter Jürgen Ehlen sowie allen Helfern, die insgesamt dazu beitrugen, ein gut organisiertes, vom Tennisverband Mittelrhein anerkanntes Leistungsklassenturnier auf die Beine zu stellen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden statt sechs in diesem Jahr spannende Wettkämpfe in zehn Konkurrenzen ausgetragen.

Im wahrsten Sinne „heiß her“ ging es beispielsweise bei den Damen 50: Das letzte Match zwischen Dana Trimborn und Martina Respondek dauerte über drei Stunden und wurde von Dana Trimborn, der späteren Vize-Meisterin, glücklich mit 7:6 und 7:6 gewonnen. Zur sportlichen Leistung von Martina Respondek sei erwähnt, dass sie bereits am Vormittag rund 2 ½ Stunden gegen Andrea Schulten gespielt und dieses Match mit 4:6, 7:6 und 4:10 nur knapp verloren hatte.

Siegerehrung durch Wolf-Ullrich Scherhag und Dirk Melchior

Bei der Siegerehrung durch den 1. Vorsitzenden des Tk am Stadtwald Wolf-Ullrich Scherhag und dem Turnierleiter Dirk Melchior wurden nicht nur die Sieger in zehn Konkurrenzen, sondern auch die gute Beteiligung bei den Endspielen mit begeisterten Zuschauern gewürdigt.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen

 

Konkurrenz Damen
1.     Platz Martina Freund (TC Sportpark RW Rheinbach)
2.     Platz Stephanie Colsmann (TC GW Brüser Berg)

 

Konkurrenz Damen 50
1.     Platz Andrea Schleder (TC Flerzheim 2000)
2.     Platz Dana Trimborn (TC Sportpark RW Rheinbach)

 

Konkurrenz Damen 55
1.     Platz Kerstin Sasse-Jansen (Tk am Stadtwald Rheinbach)
2.     Platz Annette Stonner (TC GW Stommeln)

 

Konkurrenz Herren
1.     Platz Thilo Többens (TC Rodenkirchen)
2.     Platz Torsten Dammberg (TC Eichenbusch-Veytal)

 

Konkurrenz Herren Nebenrunde
1.     Platz Detlef Nenzel (Tk am Stadtwald Rheinbach)
2.     Platz Tim Krause (TC Ville)

 

Konkurrenz Herren 40
1.     Platz Christian Frank (TC BW Lechenich)
2.     Platz Martin Fischer (TC Sportpark RW Rheinbach)

 

Konkurrenz Herren 50
1.     Platz Rainer Schiller (TC Sportpark RW Rheinbach)
2.     Platz Martin Grohs (TC Sportpark RW Rheinbach)

 

Konkurrenz Herren 60
1.    
Mehr Details

Spitzentennis bei der Tennisjugend 12. Offene Stadtmeisterschaften in Rheinbach

Rheinbach. Erstmals wurden die alljährlichen Rheinbach Stadtmeisterschaften für Kinder und Jugendliche am 05./06.09.2020 als «offenes» Turnier ausgerichtet und gemeinsam von den beiden immer mehr zusammenwachsenden Kernstadtvereinen TC Sportpark Rot-Weiss und Tk am Stadtwald organisiert. Mit über 60 Meldungen wurde die regionale Bedeutung dieses Turniers für die Tennisjugend erfreulich bestätigt. Neben den gut vertretenen Rheinbacher Tennisvereinen TCSpRW, Tk am Stadtwald, TC Flerzheim und SV Schwarz-Weiß Merzbach trugen besonders auch die auswärtigen Teilnehmer zu einem hohen Leistungsniveau der Spiele bei.

Die Altersklassen Minifeld, Midcourt, U12, U15 und U18 konnten in nahezu allen Konkurrenzen besetzt werden. Nach bereits spannenden Viertel- und Halbfinalspielen am Samstag startete der Finaltag am Sonntagmorgen um 09:00 Uhr mit den spielbegeisterten Jüngsten in den Minifeld und Midcourt Wettbewerben. Danach folgten die noch ausstehenden Halbfinal- und Finalspiele der anderen Altersklassen.

Ein besonderes Highlight für die Zuschauer war das Finale der U12 Konkurrenz zwischen Arai Takumi aus Düsseldorf und Laurenz Kayser vom THC Brühl: In einem hochklassigen, spannenden Match mit kämpferischen Höchstleistungen konnte sich schließlich Arai Takumi mit 7:6 und 6:3 durchsetzen. Die von diesen beiden jungen Spielern gezeigte technische Perfektion, höchste Konzentration und taktische Raffinesse beeindruckte die Zuschauer zutiefst.

Dank der großzügigen Unterstützung der Raiffeisenbank Voreifel eG und des Stadtsportverbandes Rheinbach e.V. wurden am Ende alle Erst- bis Drittplatzierten mit Pokalen, Urkunden und kleinen Preisen ausgezeichnet.

Über die zahlenmäßig positive Entwicklung und die erfreuliche Resonanz der diesjährigen Jugendstadtmeisterschaften freuten sich der Organisator Christian Völker sowie der Jugendtrainer Martin Koch: «Die Rekordbeteiligung -trotz Corona- und die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen zeigt, dass wir auf dem richtigen Wege sind.»

 

Rheinbacher Herren 55 sind westdeutsche Tennis-Mannschaftsmeister

Rheinbach. Für den Kampf um die Tabellenführung der Konkurrenz Herren 55 hat sich die Mannschaft des TC Sportpark Rot-Weiss (TCSpRW) in der Regionalliga West des Deutschen Tennisbundes qualifiziert. Der deutsche Mannschaftsmeister 2019 hatte gegen den gleichfalls bislang ungeschlagenen THC Münster (THC) anzutreten. Auf der Tennisanlage des Tk am Stadtwald Rheinbach e.V. wurde dieses Tennisereignis ersten Ranges ausgetragen. Der spannende Wettkampf endete mit einem eindeutigen, aber hart erkämpften Sieg der Rheinbacher Mannschaft.

Insgesamt waren sechs Einzel und drei Doppel zu spielen.

In der ersten Runde von drei Einzel trat Stefan Burchard (TCSpRW) gegen den Mannschaftsführer des HTC, Thomas Gausepohl, an. Nach dem ersten Satz, den Burchard mit 6:1 für sich entscheiden konnte, kam sein Gegner besser in das Spiel, lieferte lange Duelle, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen, so dass Burchard das Match mit 6:1 und 6:3 für Rheinbach beenden konnte.

Stephan Bonacker (TCSpRW) bestritt gegen Wolfgang Nolze (HTC) das zweite Match. Der in dieser Saison erstmals in der Rheinbacher Mannschaft antretende Bonacker spielte sein bestes Tennis mit druckvollen präzisen Schlägen und blitzschnellen Reaktionen und bezwang seinen starken Gegner mit einem unglaublichen 6:0 und 6:0.

Im dritten Match der ersten Runde hatte Alvis Zingalvis (TCSpRW) mit Michael Schwarzer (HTC) einen schweren Gegner, gegen den er in einem hart umkämpften ersten Satz eine 5:7 Niederlage hinnehmen musste. Der Verlauf des zweiten Satzen verlief ähnlich kräftezehrend, nur dass Alvis Zilgalvis diesen Satz mit 7:5 für sich entscheiden konnte. Im Matchtiebreak gelang es dann Zilgalvis, auch dank seiner Nervenstärke, seinen Gegner mit 10:3 zu bezwingen.

Nach dieser erfolgreichen ersten Runde trat die Nummer 1 des TCSpRW, Christian Greuter, gegen seinen Counterpart vom THC, Lutz Rethfeld, auf dem «Centercourt» an: In einem Spitzenduell mit viel Applaus für beide Seiten konnte Greuter seinen gleichfalls hervorragend spielenden Gegner vom HTC mit präzisem, druckvollen Spiel mit 6:2 und 6:4 bezwingen.

Denkbar knapp wurde es im nächsten Spiel: Henri de Wet (TCSpRW) musste gegen Torsten Lubeseder (THC) den ersten Satz im Tiebreak mit 6:7 hergeben. Er konnte aber mit konzentriertem Spiel den nächsten Satz mit 6.3 für sich entscheiden, so dass es im Tiebreak zu einem spannenden Duell kam, das letztlich, auch ein wenig glücklich, Henri de Wet mit 10:8 für sich entscheiden konnte.

Und auch im letzten Einzel kam es zu einem Showdown im Matchtiebreak: Jonas Larsson (TCSpRW) gab den ersten Satz gegen Guido Röwekamp mit 1:6 her, erkämpfte sich aber den zweiten Satz mit einem hervorragenden 6:1. Dann wurde der Wettstreit ausgewogen und bei jedem Ballwechsel spannend, bis schließlich der THC mit 12:10 Punkten den Sieg erringen konnte.

Bei drei Entscheidungen im Matchtiebreak wird trotz der 5:1 Matchpunkte für Rheinbach deutlich, dass hier zwei im Grunde ebenbürtige Mannschaften gegeneinander angetreten waren.

Mit diesem Ergebnis nach den Einzelspielen war klar: Die Tabellenführung und damit die westdeutsche Mannschaftsmeisterschaft Herren 55 war für die Rheinbacher Mannschaft gesichert.

Gleichwohl kam es zu einem unverändert spannenden Duell im Doppel:

Für den TCSpRW trat neben Stefan Burchard der Rheinbacher Doppelspezialist Peter Zieger auf das Spielfeld. Und beim THC griff neben Thomas Gausepohl der schlaggewaltige Frank Hartwig in das Spielgeschehen ein.… Mehr Details

Großes Tennis in Rheinbach – westdeutsche Meisterschaft

Rheinbach. Für die westdeutschen Meisterschaften Herren 55 am Samstag, 05. September 2020, in Rheinbach hat sich die Mannschaft des TC Sportpark Rot-Weiss in der Regionalliga West des Deutschen Tennisbundes qualifiziert. Der deutsche Mannschaftsmeister 2019 wird gegen den gleichfalls bislang ungeschlagenen THC Münster antreten. Der Tk am Stadtwald Rheinbach wird dieses Tennisereignis ersten Ranges auf seiner Tennisanlage in der Schubertstraße ausrichten. Der Wettkampf beginnt um 13:00 Uhr, Zuschauer sind bei Beachtung der Hygieneregeln bei freiem Eintritt herzlich willkommen.

1 2 3 6